Navigation
Malteser Darmstadt

Malteser veranstalten großen Wettbewerb rund um Erste Hilfe

108 junge Malteser stellen in Ober-Ramstadt ihr Können unter Beweis

22.04.2016

Ober-Ramstadt/Mainz. Das Thema Erste Hilfe stand am vergangenen Samstag im Mittelpunkt des Sanitätswettbewerbs der Malteser im Bistum Mainz. Insgesamt 108 Kinder und Jugendliche waren nach Ober-Ramstadt gekommen, um ihre Fähigkeiten zu messen. Je ein Team aus Ober-Ramstadt nahm in den Kategorien Schulsanitätsdienst und Jugend teil.

13 Mannschaften in den Starterklassen Bambini, Jugend, Schulsanitäter und Helfer mussten sieben Wettbewerbsstationen absolvieren. Sie erwarteten unterschiedliche Anforderungen: Bei einem Treppensturz, einer Schnittwunde und Kreislaufstillstand sowie einem großen Verkehrsunfall mit bis zu 20 Verletzten mussten sie ihre Fähigkeiten in Erster Hilfe und Katastrophenschutz unter Beweis stellen. Um die Wettbewerbssituation so realistisch wie möglich darzustellen, standen rund 30 geschminkte und entsprechend instruierte Verletzten-Darsteller bereit. Schiedsrichter verfolgten das Geschehen und vergaben ihre Punkte für die konkrete Ausführung, Schnelligkeit und Teamgeist. Ein Hindernisparcours und Wissenstest waren ebenso Teil des Wettbewerbs.

Till Eckermann, Stadtbeauftragter der Malteser in Darmstadt, und sein Team hatten in diesem Jahr die Ausrichtung des Wettbewerbs übernommen. Mit über 50 Mitwirkenden waren die Malteser Ober-Ramstadt vor Ort, um als Schiedsrichter, Verletzten-Darsteller und Teilnehmer für einen ereignisreichen Tag zu sorgen. „Ich danke allen, die uns in der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs unterstützt haben, insbesondere der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, die uns das Schulgelände für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt hat. Es war ein toller Wettbewerb und aufregender Tag für uns alle“, freute sich Till Eckermann.

Das Team aus Ober-Ramstadt gewann in der Kategorie Jugend und qualifizierte sich somit für den Malteser Bundeswettbewerb 2017 in Landshut. In der Starterklasse Schulsanitäter belegten die Ober-Ramstädter Nachwuchskräfte den zweiten von insgesamt sieben Plätzen.

Weitere Informationen