Navigation
Malteser Darmstadt

Integrationslotsen

Miteinander statt nebeneinander leben

Die Malteser Integrationslotsen begleiten Frauen, Männer oder auch Familien auf dem langen Weg in die Mitte unserer Gesellschaft. Das dafür nötige Know-how vermitteln die Malteser – zeitnah und vor Ort. Sie bieten interessierten Ehrenamtlichen die Möglichkeit, ein individuelles, längerfristiges Engagement für Geflüchtete zu leben und zu gestalten.

Malteser Integrationslotsen unterstützen bei:

  • Entdeckung und Entwicklung neuer Potentiale und Perspektiven
  • Gestaltung eines selbst bestimmten Lebens
  • Wahrnehmung von Chancen in Schule und am Arbeitsplatz
  • Teilnahme am gesellschaftlichen Leben vor Ort

So kann Integration in der Praxis aussehen

Unterstützt durch Ihre Koordinatorin entwickeln Sie ein individuelles Hilfeangebot. Sie helfen beispielsweise:

  • bei der Suche nach einer geeigneten Schule,
  • bei der Betreuung der Kinder,
  • beim Lernen der deutschen Sprache,
  • bei Einkauf oder Arztbesuch und beim Gespräch mit Ämtern und Behörden

Das bringen Sie als Ehrenamtliche(r) mit

  • Offenheit für andere Kulturen und Verhaltensweisen
  • Ein bis zwei Stunden Zeit pro Woche
  • Freude im Umgang mit Menschen
  • Hilfsbereitschaft und Organisationstalent
  • Teamgeist
  • Verständnis für Menschen, die alles verloren haben und aus ihrer Kultur herausgerissen wurden
  • Respekt für die persönlichen Grenzen anderer

Ihr Engagement hat beste Rahmenbedingungen bei den Maltesern

  • Unterstützung durch unsere hauptamtliche Koordinatorin
  • Bewegende und bereichernde Begegnungen mit Menschen, die Ihre Unterstützung benötigen
  • Eine aufgeschlossene Gemeinschaft, die sich auf Sie freut
  • Schulungen und Fortbildungen, die Sie qualifizieren und Ihnen Handlungssicherheit bieten
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Lotsen und Supervision
  • Versicherungsschutz und Auslagenerstattung

Besuchen Sie uns am an unserem Austauschabend!

Ein Thema, das man auch bei allen Anstrengungen der Integration nicht aus dem Fokus verlieren darf, ist die Tatsache, dass viele Menschen, die zu uns nach Deutschland gekommen sind, keine Bleibeperspektive haben. Gerade diese Menschen bedürfen der intensiven Unterstützung, denn oftmals zerplatzen Hoffnungen wie Seifenblasen und schlagen in Frust, Selbstaufgabe und Gewalt um. Hier brauchen die Ehrenamtlichen selbst auch Unterstützung.

Deshalb beschäftigt sich unser erster Austauschabend mit diesem Thema: „Abgelehnt – und nun?“ Karin Reinhardt möchte den Abend nutzen, Wege aufzuzeigen, wie man auch in diesem Fall Ressourcen-orientiert arbeiten kann. „Denn auch eine geförderte Rückkehr ins Herkunftsland, die auch vor Ort nachhaltige Begleitung erfährt, kann ein echter Neustart sein. Und wenn unser Land dazu beiträgt, wird es auch trotz Ablehnung in positiver Erinnerung behalten“, weiß Karin Reinhardt aus Erfahrung zu berichten. „Deshalb ist es so wichtig, die Ehrenamtlichen auch im Falle der Ablehnung zu motivieren, für Ihre Schützlinge einen Weg in eine sichere und selbstbestimmte Zukunft zu finden.“ Informationen zu diesem komplexen Thema gibt es am Dienstag, dem 19.09.2017, ab 18.30 Uhr – in der Elisabethenstraße 34. Neben diesem thematischen Schwerpunkt wird es aber auch die Möglichkeit zum lockeren Erfahrungsaustausch geben.

Sie haben Interesse an unserer nächsten Basisschulung?

„Der Anfang war zwar ein wenig holperig, aber mittlerweile haben wir die ersten erfolgreichen Tandems Flüchtling/Lotse bilden können. Die Zusammenarbeit gestaltet sich sehr intensiv und trägt wirklich Früchte – selbst kleine Neubürger konnten wir schon begrüßen“, freut sich Karin Reinhardt. „Auch wenn die große Ankunftswelle derzeit abgeebbt ist, werden aktuell immer noch viele empathische Menschen gesucht, die Geflüchteten bei der Integration helfen. Der Bedarf an Integrationslotsen ist in allen Stadtteilen nach wie vor hoch“, betont die Koordinatorin.

Die nächste Basisschulung findet statt am 12. und 14. September 2017, jeweils 18.30 Uhr, in der Robert-Koch-Str. 21, 55129 Mainz. Eine Mitfahrgelegenheit von/nach Darmstadt ist gegeben. Wer Interesse hat oder sich anmelden möchte, wendet sich an karin.reinhardt2@malteser.org oder telefonisch unter 06151/3971-894 und 0160/9071 6287.

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Karin Reinhardt
Koordinatorin ehrenamtliche Integrationsdienste
Tel. (06151) 3971894
Fax (06151) 3971996
karin.reinhardt2(at)malteser(dot)org
E-Mail senden